25 Jahre Ingenieurgesellschaft Siekmann + Partner mbH

19.September 2014
Silke Engelmann

Beim ersten Auftrag im Jahr 1989 handelte es sich um die Unterstützung eines anderen Büros bei der Vorplanung einer Kläranlage im Bergischen Land. Heute plant und überwacht die Ingenieurgesellschaft Dr. Siekmann + Partner mbH nicht nur Kläranlagen, sie ist auch in den Bereichen Wasserversorgung, Verkehrsplanung, Städtebau und Raumplanung und Geoinformationssysteme tätig.

Was vor 25 Jahren mit drei Ingenieuren, einem Techniker und einer Schreibkraft begann, hat sich im zurückliegenden Zeitraum zu einem Unternehmen mit über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entwickelt. An drei Standorten in Rheinland-Pfalz, mit Hauptsitz in Thür in der Eifel, werden die Ingenieurleistungen angeboten. An der Spitze des Unternehmens stehen die geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Klaus Siekmann, Jürgen Jakob, Norbert Schumacher und Stefan Wickert.

Neben den klassischen Planungsleistungen und der Objektüberwachung liegt ein weiterer Arbeitsschwerpunkt in der Forschung und Entwicklung. Ein intensiver Austausch mit Ministerien, Behörden und Hochschulen ist hierbei Voraussetzung.

Die Umrüstung von Kläranlagen kleiner und mittlerer Größe von aerober Schlammstabilisierung auf Schlammfaulung stellt derzeit ein Arbeitsschwerpunkt dar. Im Zuge dieser Verfahrensumstellung wird die von der Ingenieurgesellschaft Dr. Siekmann + Partner mbH entwickelte zweistufige Kompaktfaulung eingesetzt. Neben vier bereits fertiggestellten Anlagen sind weitere Anlagen dieser Art bundesweit in Planung und Bau.

Ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung des Unternehmens ist der Ende August erfolgte Spatenstich der ersten Mineralisierungsanlage für Kläranlagen kleiner und mittlerer Größe auf der Kläranlage Linz-Unkel. Als Endprodukt wird mit diesem Verfahren ein hochwertiger Phosphordünger gewonnen.

Für die Entwicklungsarbeiten wurden der Ingenieurgesellschaft Dr. Siekmann + Partner mbH im Jahr 2012 der Umweltpreis des Landes für das Vorhaben „Klärschlamm als Energieträger und Düngemittel“ verliehen.