Semizentrales Klärschlammbehandlungszentrum auf der Kläranlage Selters unter Beisein von Umweltministerin Höfken eingeweiht

6.September 2013
Silke Engelmann

5 Jahre dauerte es vom ersten Planungsschritt bis zur Fertigstellung des Umbaus und der Erweiterung der Kläranlage Selters. Am 6. September wurde das Kooperationsprojekt der Verbandsgemeinden Selters, Dierdorf und Wirges sowie des Zweckverbands Abwassergruppe Holzbach durch Umweltministerin Ulrike Höfken eingeweiht. Die Investitionskosten in Höhe von 3,8 Millionen Euro wurden mit 2,4 Millionen Euro durch das Land gefördert.

Ministerin Höfken verdeutlichte in ihrer Ansprache den Vorbildcharakter der Kläranlage Selters als semizentrales Klärschlammbehandlungszentrum über die Landesgrenzen hinweg. Herzstück der Anlage ist die von der Ingenieurgesellschaft Dr. Siekmann + Partner mbH entwickelte zweistufige Kompaktfaulung mit einer Ausbaugröße von 34.700 Einwohnerwerten, in der auch die Schlämme benachbarter Kläranlagen behandelt werden.

Mit dieser Anlage nimmt nach Linz-Unkel und Westerburg somit die dritte Kompaktfaulung den Betrieb in Rheinland-Pfalz auf.

Quelle: Filmbeitrag, TV Mittelrhein