Laserscanning / Ingenieurgesellschaft Dr. Siekmann + Partner mbH

3D-Laserscanning

Im Gegensatz zu einer tachymetrischen Vermessung mit einzelnen Punkten wird mit dem Messverfahren TLS (Terrestrisches Laserscanning) eine dichte Punktwolke aus Millionen von Punkten erzeugt. Die aus dem Laserscanning generierte Punktwolke erlaubt u. a. eine virtuelle Begehung in Echtzeit.

Diese Punktwolke kann in CAD-Programmen eingelesen und als Grundlage für weitere Planungen genutzt werden.

 

 

Objekte anschauen wie vor Ort, aus jedem Winkel oder neue Perspektiven entdecken, die selbst vor Ort nicht möglich sind. Diese neuen Einblicke sind bestens geeignet, um gemeinsam mit dem Auftraggeber nachhaltige Planungsszenarien zu entwickeln.

 

Durch Schnittansichten von Bauwerken können Maße direkt abgegriffen werden.

Mithilfe von CAD-Programmen können 3D-Modelle erzeugt und dem Planungsprozess zugrunde gelegt werden.

Gebäude können von allen Seiten zugeschnitten werden, um einzelne Räume einzusehen.

 

 

 

Durch eine Georeferenzierung der Punktwolke können nicht nur Maße, sondern auch Koordinaten unmittelbar ausgelesen werden.

 

 

Zu jedem Scanstandort gibt es ein Panoramafoto; die zusätzliche Aufnahme von Bildern per Digitalkamera entfällt.

Mit einem Klick können Fotos des Objekts bzw. der Anlage aufgerufen werden.

Auf Wunsch können Messpunkte und Bruchkanten aus der Punktwolke generiert und anschließend ein digitales Geländemodell erstellt werden.

 

Ob Dachprofil oder Einseitneigung in der Straße: Ein potenzieller Fließweg des Oberflächenwassers kann unmittelbar identifiziert werden.