10. Klärschlammtage unter dem Motto "Klärschlamm - es bleibt spannend!"

07.04.2017| Silke Engelmann

Die 10. Klärschlammtage finden in diesem Jahr vom 20.-22. Juni in Würzburg statt. Unter dem Motto „Klärschlamm – Es bleibt spannend!“ werden aktuelle, die Klärschlammbehandlung und -verwertung betreffende Themen behandelt.

Durch die bevorstehende Novellierung der Klärschlammverordnung, aber auch erwartete Veränderungen des Düngerechts bleibt die Angelegenheit in der Tat spannend.

Unser Kollege, Herr Dr. Thomas Siekmann, beschäftigt sich im Rahmen der DWA-Arbeitsgruppe „Übergreifende Fragestellungen der Klärschlammbehandlung und -verwertung auf Kläranlagen kleiner und mittlerer Größe“ intensiv mit dieser Materie.

Gemeinsam mit Jürgen Jakob wird er in Würzburg einen Vortrag mit dem Titel „Klärschlammbehandlungs- und -verwertungskonzepte für Kläranlagen kleiner und mittlerer Größe“ halten und von den Ergebnissen einer Pilotstudie für den Rhein-Hunsrück-Kreis berichten.

Den Ausführungen wird zu entnehmen sein, dass sich auch bzw. vor allem Kläranlagen kleiner und mittlerer Größe dem Thema „Klärschlamm“ annehmen sollten.

Eine durch die Novelle der Klärschlammverordnung avisierte Bagatellgrenze für das Verbot einer bodenbezogenen Verwertung von 100.000 EW bzw. 50.000 EW darf im Sinne einer „zukunftsfähigen Klärschlammentsorgung“ auch auf kleineren Kläranlagen nicht zum „Nichtstun“ führen.

Die rechtlichen Entwicklungen tangieren alle Klärschlammerzeuger!

Das könnte Sie auch interessieren: